• Review

    AnoHana Vol. 1 - DVD Edition

  • Endlich ist es soweit. Nach 5 Jahren kommt AnoHana nach Deutschland.
  • 09.03.2016 - 01:51 Uhr

    Wichtig: Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass mir das Rezensionsmaterial, also die DVD-Edition von AnoHana - Vol. 1, freundlicherweise direkt von Peppermint Anime zur Verfügung gestellt wurde. Dennoch werde ich die Rezension unvoreingenommen und kritisch angehen, in der Hoffnung euch ein reales Bild von der tatsächlichen Qualität aufzeigen zu können.

    AnoHana - Vol. 1

    Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa mada Shiranai“ oder kurz AnoHana wurde das erste Mal am 15. April 2011 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. Der Anime entstand unter der Regie von „Tatsuyuki Nagai“ (u.a. Toradora!, Toaru Kagaku no Railgun, Ano Natsu de Matteru) im Studio „A-1 Pictures“ (u.a. Fairy Tail, Working!!, Black Butler). Die Serie war so erfolgreich, dass 2013 noch ein 99 minütiger Film produziert wurde, der einen Epilog zur Serie darstellt.

    Jetzt, knapp 5 Jahre nach dem Japan-Release erscheint der Anime auch in Deutschland und wird von Peppermint Anime unter dem Namen „Anohana“, mit dem Untertitel „Die Blume, die wir an jenem Tag sahen“ vertrieben. Der Untertitel ist leider etwas irreführend, da der japanische Titel übersetzt in etwa: "Wir wissen noch immer nicht den Namen der Blume, die wir an jenem Tag gesehen haben" bedeutet. Erhältlich ist Anohana - Vol. 1 ab sofort als DVD und Blu-ray, mit vollständiger deutscher Synchronisation.

    Unboxing

    Story

    Jinta Yadomi ist der Inbegriff von „Uncool“. Aus dem Haus traut er sich selbst im Hochsommer nur mit einer Wollmütze und Honecker-Nerd-Brille. Das war aber nicht immer so, denn als Kind war er der Anführer einer Clique von 6 Freunden, den „Super Peace Busters“.

    Eines Tages sitzt er vor seiner Konsole und hört ein Pärchen das draußen flirtet. Er regt sich lautstark darüber auf, auch da er selber gefrustet ist. Plötzlich erscheint ein Mädchen im weißen Kleid und mit weißem Haar. Menma! Er traut seinen Augen nicht. Das kann doch nicht sein, denn Menma ist tot? Er kann sie spüren, er kann sie sehen. Er versteht die Welt nicht mehr und schiebt es zunächst auf einen Hitzeschlag.

    Doch sie ist da, ob nur in seiner eigenen Vorstellung, ist dabei egal, denn sie wird nicht verschwinden, bevor ihr letzter Wunsch nicht erfüllt ist. Doch welcher das ist, wissen die beiden nicht. Das einzige was Menma weiß ist, dass wahrscheinlich die ganze Clique von damals dafür mithelfen muss. Doch ausgerechnet das gestaltet sich als großes Problem. Alle haben sich verändert und auseinander gelebt, eigentlich können sie sich nicht einmal mehr leiden. Nun versucht Menma die zerfallenen Freundschaften wieder zusammenzuflicken, um sich ihren letzten Wunsch zu erfüllen.

    Erscheinungstermine

    Vol. 1 – 26.02.2016
    Vol. 2 – 29.04.2016
    Anohana – The Movie – 24.06.2016

    Die Verpackung / Hülle

    Die äußere Hülle wirkt stabil, auch die Qualität des Drucks ist subjektiv hoch. Vorne sieht man Menma und Jinta als Jugendliche im Großformat, sowie den Namen des Anime und das Volume. Hinten werden die beiden nochmal als Kinder gezeigt, sowie eine kurze Zusammenfassung des Anime (Dieser kann ich im Gegensatz zu der von Steins; Gate ohne größere Beschwerden zustimmen). Leider ist diese aber ziemlich schlecht erkennbar, da die weiße Schrift sich nicht immer vom Hintergrund absetzen kann.

    Auch die Innenhülle sieht wirklich schön aus. Sie erscheint in kalten hellen Farbtönen bei denen das Weiß überwiegt. Vielleicht wäre aber der Orange-Rötliche Ton aus dem Intro eine klügere Wahl für die Blumen gewesen. Vorne ist nochmal der Name des Anime und das Volume aufgedruckt, sowie ein Bild von der Clique als Kinder.

    Öffnet man dann die Innenhülle, findet man die beiden DVDs, die jeweils drei Folgen beinhalten und zwei schöne Postkarten, die sogar eine normale Dicke vorweisen. Als Extra, ist das auf jeden Fall einen Pluspunkt wert.

    Ich finde, dass es sich um eine schöne, dezent gehaltene Hülle handelt. Sowohl die Motive, als auch die Verarbeitung können überzeugen. Einzig die Schrift und die Farbwahl halte ich für ausbaufähig. So hätte man mit einem leicht geschwärzten Hintergrund schon sehr viel erreichen können.

    DVDs

    Die DVDs können im Gegensatz zur Blu-ray Variante über jeden normalen Computer mit DVD-Laufwerk angeschaut werden. Benötigt wird lediglich ein Wiedergabeprogramm, das kostenlos im Internet verfügbar ist (z.B. VLC-Media Player).

    Das DVD Menü lässt sich sowohl mit der Fernbedienung, als auch mit der Maus problemlos bedienen, scheint allerdings im MPC-HC auf dem PC falsch dargestellt zu werden.

    Je DVD sind 3 Folgen und 4 Trailer enthalten. Leider wurden statt möglichem Bonus-Material (Creditless OP / ED, Hinter den Kulissen), auf beide DVDs nur jeweils die gleichen Trailer gebrannt: Assassination Classroom, Persona 3 – The Movie, Fate Stay Night – Unlimited Blade Works, Akame ga Kill.

    Schade!

    Das Format der Serie ist 16:9 (720x576 lt. MPC-HC) und scheint auch augenscheinlich ohne große Qualitätsverluste portiert worden zu sein. Wenngleich auch Farbunterschiede zur japanischen Blu-ray Variante sichtbar sind, die aber auch am verwendeten Codec meines Wiedergabeprogramms liegen könnten.

    Ton

    Der Ton liegt im Format Dolby Digital 2.0 vor, was eine schöne Umschreibung für Stereo in hoher Qualität ist. An der Aufnahmequalität gibt es auch nicht viel zu meckern. So wurde die japanische Tonspur scheinbar 1:1 übernommen und die deutsche professionell synchronisiert, doch dazu gleich noch mehr.

    Sowohl das Opening „Galileo Galilei - Aoi Shiori“, als auch die beiden Endings „Secret Base - Kimi Ga Kureta Mono“, „REMEDIOS - Dear Love“ wurden aus dem japanischen Original übernommen. Das von REMEDIOS wird übrigens in den Credits nicht erwähnt…

    Synchronisation

    Cast:
    Jinta Yadomi – Jannik Endemann
    Meiko Honma (Menma) – Linda Fölster
    Naruko Anjou – Lina Rabea Mohr
    Atsumu Matsuyuki – Jan Makino
    Chiriko Tsurumi – Lydia Morgenstern
    Tetsudou Hisakawa – Rene Dawn-Claude

    Hier findest du einen offiziellen Clip, der die Qualität der Synchronisation zeigt:

    Dank Steins; Gate – Vol. 1 wusste ich schon in etwa was mich erwartet. Und so gab es auch keine Überraschungen. Die Übersetzung ist gut, wenn auch an manchen Stellen stark abgeändert um dem deutschen Markt zu entsprechen, bzw. Szenen verständlicher zu machen.

    Beispiel: Folge 1 (ab 19:17) – Menma ist bei ihrer Familie, in der Deutschen Fassung sagt die Mutter „Warst du das Meiko?“, im japanischen Original hingegen sagt sie einfach nur „One-Chan“, was lapidar übersetzt Schwesterchen heißen würde, in diesem Zusammenhang aber tatsächlich in etwa „Meiko?“ heißt.

    Auch die Synchronsprecher sind gut gewählt, wenn auch meiner Meinung nach nicht ganz den Charakteren entsprechend. Die Stimmen von Jinta und Chiriko fand ich als einzige wirklich passend. Meiko und Anaru entsprachen hingegen nicht meinem Bild, was ich von den beiden hatte. Aber gute Arbeit haben die Sprecher durchweg geleistet.

    Fazit: Anohana!

    Der Anime ist über fast jeden Zweifel erhaben und kommt für mich zwar nicht ganz an ein „Shigatsu wa kimi no uso“ heran, ist aber durchaus ein phantastischer „Slice of Life“, „Drama“ Anime.

    Eine Gruppe Jugendlicher die sich auseinander gelebt hat, nachdem ein Mitglied gestorben ist und dann durch den Geist des Mädchens wieder zueinander findet und versucht ihr den letzten Wunsch zu erfüllen, ist auch heute noch eine originelle Story.

    Nach dem ich mir für das Review nochmal die ersten sechs Folgen angeschaut habe, kamen mir schon bei der ersten die Tränen! Die Szene von Menma wie sie hilflos bei ihrer Familie steht ist, gerade wenn man den weiteren Verlauf kennt, echt hart… Grandios!

    Es ist zwar schade, dass viele gute Anime erst so spät nach Deutschland kommen. Aber lieber spät als nie!

    Allgemein gilt, wie schon bei Steins; Gate: Es ist ein solides Release mit einigen Schwächen beim Cover, potentiellen Verbesserungen beim Bonus-Material und dem Preis. Aber gerade Letzteres habe ich schon ausführlich im Steins; Gate Review erläutert.

    Jetzt haben auch Anime-Fans ohne Japanisch / Englisch Kenntnisse die Möglichkeit eine originale DVD / Blu-ray inkl. deutscher Vertonung in ihre Sammlung aufzunehmen. Und sie werden nicht enttäuscht; die Synchronisation ist für eine deutsche Anime Synchronisation gut. Und für alle Puristen bleibt immer noch die japanische Tonspur, inkl. deutscher Untertitel, die ihr auch auf den jeweiligen Datenträgern findet.

    Offizieller Trailer:

    Amazon-Links

  • Quelle: Animize
    Autor: zomg
  • Benutzermeinung: 100% Hilfreich
  • Kommentare

  • Keine vorhanden
  • Werbung
    • Tag-Cloud

      Artikel zu verschiedenen Stichwörtern

    • anohana vol. 1 peppermint anime ano hi mita hana no namae wo bokutachi wa mada shiranai anohana ano hana
    • Beliebte Artikel

      Die beliebtesten Artikel der letzten 90 Tage

    • Meine Top 10 der traurigsten Tode in Anime

      Unter Tränen habe ich diese Top 10 der traurigsten Tode in Anime für euch zusammengestellt und geschnitten... Was tut man nicht alles für seine Abonnenten!